Empfohlen

25.09.2022 Marie Louise Winter, Senta Seip und Leo Vanecek: Es ist Krieg!

In einer „Berliner Erklärung“ vom Mai diesen Jahres haben Wissenschaftler „Nachhaltige und naturbasierte Lösungen für den gemeinsamen Schutz von Klima und Biodiversität sind möglich!“ gefordert.

Drei ehemals aktive Grüne aus Limburg antworten auf diese Erklärung und schlagen den Autoren eine lebenswichtige Ergänzung vor:

25.09.2022 Marie Louise Winter, Senta Seip und Leo Vanecek: Es ist Krieg!“ weiterlesen
Heute und diese Woche
Empfohlen

23.10.2022 „Der Gott, der Eisen wachsen ließ“

Seit 85 Jahren steht der Nazi-Klotz in Limburg, ein Wegweiser in den Zweiten Weltkrieg. Leichte Retuschen, wie die Entfernung eines Hakenkreuzes, nehmen dem sogenannten Eisenbahnerdenkmal nichts von seiner Bedeutung.

Unterwürfige Ergebenheitsbekundungen an den „Führer“ Adolf Hitler, großer Auftrieb und blasphemische Inanspruchnahme christlicher Gefühle (s.o) begleiteten die Einweihung am 23.10.1937.

Courage tritt seit langem dafür ein, das Undenkmal so umzugestalten, daß der menschenfeindliche Gehalt klar zum Ausdruck kommt – oder es hilfsweise ganz zu beseitigen. Es gab auch schon konstruktive Gespräche dazu mit dem Eigentümer der WERKstadt, auf deren Grund der Klotz steht.

Ein umsetzungsreifer Vorschlag für eine Neugestaltung des Klotzes, der die Opfer des Faschismus ehrt und die Täter nicht mehr rühmt, liegt vor.

Wir bleiben dran.

Mit der Suchfunktion findet man unter „Klotz“ alles Wichtige zum Thema auf dieser Website.

Termine: Courage lädt ein

September 2022 Antikriegstag mitten im Krieg

Der September-Flyer ist unser Beitrag zum 1. September, dem Antikriegstag. Er ist auch eine Antwort an diejenigen, die gern einen Erdogan als NATO-Verbündeten hofieren, mit Waffen beliefern und mit Milliarden stützen – die aber mit einem Putin über dessen Sicherheitsinteressen nicht mal ernsthaft zu reden bereit waren – der Rest ist ja bekannt.

September 2022 Antikriegstag mitten im Krieg“ weiterlesen
Flyer: Unsere monatlich erscheinenden Courage-Flugblätter

18.06.2022 Mahnwache: Die Waffen nieder – Nein zum Krieg!


(Update am 18.06. abends)

Es sind alles bekannte Gesichter, die sich heute zur Mahnwache zusammengefunden haben. Von hundert oder mehr Leuten, wie im März oder im April, kann nicht mehr die Rede sein. Der Krieg wird zur Gewohnheit. Aber das haben wir ja bei den Kriegen in Afghanistan, Irak und anderswo auch schon so erlebt.

Dafür gibt es ausführlichere Gespräche mit Passanten über die Aussichten des Konflikts, über seine Folgen für uns, über Sinn und Wahnsinn der Berliner Aufrüstungsprogramme und immer neuer Waffenlieferungen in die Ukraine.

Einen besonderen Dialog mit einem Passanten geben wir gern aus dem Gedächtnis wieder:

PASSANT: Ihr seid doch Feiglinge, stellt Euch lieber auf den Roten Platz in Moskau!

WIR: Hm … und Sie würden uns die Fahrtkosten bezahlen?

PASSANT: Würde ich machen, wenn Sie dahin fahren, das wäre mutig!

WIR: Und wie mutig sind Sie selbst?

PASSANT: Ich habe schon viel Geld in die Ukraine gespendet, auch für Waffen!

WIR: Aha, und Ihr Mut ist es, die jungen Ukrainer mit Ihren Waffen auf dem Schlachtfeld sterben zu lassen?

PASSANT: (wortlos ab)


Die Mahnwache des Ostermarschkreises im Juni wird am 18.6. ab 11:00 Uhr in Limburg auf dem Bahnhofsvorplatz stattfinden.

Heute und diese Woche

Juni 2022 Weilburg vergisst, oder: Wie man auch über die Vergangenheit stolpern kann

Der Juni-Flyer von Courage: Wir wundern uns, dass die Stadt Weilburg nach 90000 in ganz Europa verlegten Stolpersteinen herausgefunden hat, dass diese Form des Erinnerns an die Opfer des Faschismus nicht passend sei.

In einem seltsamen Kontrast dazu steht, dass Weilburg immer noch mit einer ganzen Straße den notorischen Nazi und Antisemiten Rudolf-Dietz würdigt.

Juni 2022 Weilburg vergisst, oder: Wie man auch über die Vergangenheit stolpern kann“ weiterlesen
Flyer: Unsere monatlich erscheinenden Courage-Flugblätter

Arthur Ponsonby, Falsehood in Wartimes, 1928 (gekürzt)

Wir wollen den Krieg nicht.

Das gegnerische Lager trägt die alleinige Verantwortung für den Krieg.

Der Führer des Gegners hat dämonische Züge .

Wir kämpfen für eine gute Sache.

Der Gegner kämpft mit verbotenen Waffen.

Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, bei uns sind es Versehen.

Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm.

Angesehene Persönlichkeiten unterstützen unsere Sache.

Unsere Mission ist heilig.

Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, steht auf der Seite des Gegners.

Kluge Äußerungen und bezeichnende Einlassungen mit Erkenntniswert