Der Sturm, den Netanjahu entfesselte

Den folgenden Artikel fanden wir auf der Website der israelischen Friedensbewegung „Gush Shalom“. Ihr Mitstreiter Adam Keller berichtet von seinen Erlebnissen aus den vergangenen Tagen und reflektiert die innenpolitische Vorgeschichte der Kämpfe.

Gestern morgen (Dienstag) wachten wir mit den Nachrichten auf, dass über 21 Palästinenser in Gaza getötet worden waren, darunter neun Minderjährige, dazu zwei getötete israelische Frauen in Ashkelon (wie sich später herausstellte war eine davon eine Arbeitsmigrantin aus Indien, und seitdem hat sich die Zahl der Opfer auf beiden Seiten mehr als verdoppelt).

Dann kam die eMail, die ich erwartet hatte.

„Der Sturm, den Netanjahu entfesselte“ weiterlesen
Links: Nützliche Texte und Informationen

Fasia Jansen (1929 – 1997): Jailer, Bring Me Water

Fasia Jansen litt unter rassistischer Verfolgung durch den deutschen Faschismus. In der Bundesrepublik wurde sie politische Liedermacherin und ist unvergessen bei allen, die sich in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts in den Bewegungen für Frauenrechte, gegen Aufrüstung, Krieg und Faschismus engagiert haben.

„Ganz alleine Schwarz“ – mehr über Fasia Jansen in der taz.

Links: Klänge, die Mut machen

Mahnmal Koblenz

Ein virtueller Gedenkort für Koblenz, das nördliche Rheinland-Pfalz und Deutschland.

Aktuell zum Antikriegstag 2020 und sehr eindrucksvoll stellt Joachim Hennig, stellv. Vorsitzender von Mahnmal e.V., sieben Biographien von Menschen in einem Video vor, die im Dritten Reich von den Nazis verfolgt wurden und Widerstand geleistet haben.

Links: Andere Gruppen und Initiativen

Tom Morello & andere: Stand Up!

Tom Morello (Rage against the Machine, Audioslave, Prophets of Rage u.a) hat sich mit anderen zusammengetan und eine Hymne des weltweiten Aufstands gegen rassistische Unterdrückung eingespielt.

Die Videospur resümiert den jahrzehntelangen Kampf mit eindrucksvollen Bildern im TikTok-etc. Stil.

Links: Klänge, die Mut machen

„Schießt nicht, es ist ein Dichter!“

„Die deutsche Bevölkerung lebte damals gut und satt. Sie durfte aber kein Mitleid haben mit den slawischen Untermenschen.“

„Schostakowitschs Leningrader Symphonie ist die Widerstandsmusik der Menschlichkeit“.

Dr. Eugen Drewermann sprach anläßlich des Antikriegstags 2020 am 5. September auf dem Sowjetischen Soldatenfriedhof in Stukenbrock-Senne.

Man höre die ganze Ansprache.

Links: Nützliche Texte und Informationen